Ein Lebenszeichen von uns

Ja, es gibt uns noch und wir melden uns nach zwei Jahreswechseln tatsĂ€chlich mal wieder! 😉

Es ist in der Zwischenzeit viel passiert und wir haben einiges erlebt. Bei Emmy wurde Anfang 2015 Morbus Cushing diagnostiziert, eine unheilbare Hormonkrankheit. Sie bekommt seitdem tĂ€glich Tabletten und es geht ihr sehr gut. Leider wurde sie durch das Medikament aber stĂ€ndig lĂ€ufig, d.h. alleine im Jahr 2015 ganze fĂŒnf Mal. So kam es dann dazu, dass wir im Januar 2016 mit vereiterten Eierstöcken in die Tierklinik fuhren. Am 12. Januar wurde Emmy notgedrungen kastriert. Sie hat alles prima ĂŒberstanden und ist seitdem noch fitter als zuvor. 🙂 Tilda hatte im letzten Jahr öfter mit Pfotenverletzungen bzw. entzĂŒndeten Stellen an den Pfoten zu tun, ansonsten ist bei ihr aber alles ok. Nur ein bisschen abnehmen muss Madame, wozu sie natĂŒrlich keine Lust hat. 😉

Fototechnisch gesehen hab ich mein Equipment ein bisschen aufgerĂŒstet. Meine alte Canon EOS 30D wurde durch die 7D ausgetauscht und meine alte 400D durch die (auch alte, aber bessere) 40D. Neben einem neuen Fotorucksack, Tragegurten und allerlei Kleinkram kamen auch zwei Objektive hinzu: Das Sigma 17-70mm 2.8-4 fĂŒr meine Reisen und das Sigma 150-600mm 5-6.3 fĂŒr Zoo und Wildlife. Es sind meine ersten nicht-Canon-Objektive und ich liebe sie! 🙂 Neben einigen Hunde- und Pferdeshootings hab ich 2015 besonders viele Fotos in Zoos und Wildparks gemacht. Mit dem Supertele macht das aber auch wahnsinnig viel Spaß!

Im Urlaub waren wir natĂŒrlich auch mal wieder. Im Juni 2015 besuchten wir das Hundehotel Moldan in PostmĂŒnster (Niederbayern) und im September 2015 verbrachte ich erst eine Woche bei Marika in Mannheim, von wo aus wir viele AusflĂŒge unternahmen, und dann machten wir noch eine Woche gemeinsam Urlaub in Sankt Peter-Ording an der Nordsee. 2016 wird es keinen Hundeurlaub geben, aber dafĂŒr geht es im September fĂŒr 3,5 Wochen in den SĂŒdwesten der USA. Alle FlĂŒge und alle 18 Hotels sind bereits gebucht, ebenso schon die meisten Unternehmungen (Whale Watching, Helikopterflug, gefĂŒhrte Fototour im Canyon etc.). Heute in 199 Tagen geht es los!

Vielleicht schaffe ich es ja und kann den Blog etwas aktueller halten. Ich versuche es einfach mal. 😉

Advertisements
Posted in Uncategorized | Leave a comment

Besuch von Anna und Mini

06.10.2014:

Schon wie letztes Jahr war Anna mit Mini ĂŒbers Wochenende bei uns zu Besuch, diesmal sogar Freitag bis Montag. Anna kam vormittags an und wir machten uns auf den Weg nach Tennenlohe, um dort die Przewalski-Urwildpferde zu besuchen (http://wildpferde-tennenlohe.de/). Das Gebiet im Tennenloher Forst ist nicht nur wunderschön, sondern auch riesengroß, sodass wir drei Stunden fĂŒr das halbe Gehege einplanten. Man kann bei der HĂ€lfte der Strecke ĂŒber eine BrĂŒcke abkĂŒrzen und muss dadurch nicht zwangslĂ€ufig das ganze Gehege umrunden oder denselben Weg zurĂŒcklaufen. Wir haben unsere Hunde nur fĂŒr die wenigen Fotos mit der kaputten Kamera abgeleint, ansonsten liefen sie an der Leine. Im Naturschutzgebiet ist besonders am Wildpferdegehege strenge Leinenpflicht und wir haben uns daran gehalten, schon allein weil neben uns auch viele andere Wanderer und Hunde unterwegs waren.

Verschnaufpause

Verschnaufpause – man beachte den aus einem Kotbeutel geformten Napf! Der richtige Napf lag natĂŒrlich bequem im Auto…

Abends waren wir dann traditionell in unserem Lieblings-Sushi-Restaurant und haben mal wieder mÀchtig zugeschlagen! Boah, war das lecker!

LEEECKER!!!

LEEECKER!!!

Am Samstag musste ich 6-14 Uhr arbeiten und so war Anna allein mit der Bande. Sie bekam aber alles gut gewuppt, ging mit allen drei Gassi und zum BĂ€cker und nutzte die Zeit dann noch fĂŒr ein ausgiebiges Shopping im Hundemaxx. Anschließend holte sie mich von der Arbeit ab und wir fuhren rĂŒber in die Hundezone.

SAMSUNG

Der kuscheligste Fußraum ever!

Am Sonntag drehten wir morgens ganz gemĂŒtlich unsere Runde zum BĂ€cker, frĂŒhstĂŒckten dann in aller Ruhe und fuhren in die NĂŒrnberger Altstadt. Da wir hinterher sowieso noch zum Birkensee wollten und ich mir nicht sicher war, ob das fĂŒr Emmy nicht zu viel gewesen wĂ€re, blieben meine Hunde daheim und nur Mini kam mit. Wir nahmen die Öffentlichen Verkehrsmittel und Anna lernte die Faszination “fahrerlose U-Bahn” (oder wie man in NĂŒrnberg sagt: Geisterbahn :D) kennen. *lach* An der Lorenzkirche stiegen wir aus und liefen von dort aus ĂŒber den Hauptmarkt rauf zur Burg mit einem kleinen Abstecher zum Albrecht-DĂŒrer-Haus und wieder zurĂŒck.

Im Innenhof der Kaiserburg

Im Innenhof der Kaiserburg

Es waren reichlich Touristen unterwegs. Anna war ziemlich reizĂŒberflutet, wĂ€hrend Mini alles recht locker sah. *lach* ZurĂŒck bei mir packten wir meine MĂ€dels ein und dĂŒsten rĂŒber zum Birkensee, den wir fast fĂŒr uns alleine hatten. Absolutes Kontrastprogramm also.

Die MĂ€dels am Birkensee

Die MĂ€dels am Birkensee

Abends hatten wir Karten fĂŒr “Gone Girl” im CINECITTA und machten uns einen schönen Kinoabend. Wir fuhren wieder mit der U-Bahn hin und die Hunde blieben in getrennten Zimmern ganz entspannt zu Hause. Zwischen Tilda und Mini lief es diesmal in der Wohnung schon etwas besser und es gab an den vier Tagen nur eine Situation, die etwas “handgreiflich” wurde. Aber es wurde keiner verletzt und hinterher waren sie auch beide deutlich entspannter.

Am Montag fuhren wir rauf in die FrĂ€nkische Schweiz und besuchten den Wildpark Hundshaupten (http://hundshaupten.de/). Wir liefen eine große und völlig entspannte Runde und konnten im Freigehege sogar bis auf wenige Meter an Damwild rangehen, welches sehr zutraulich war trotz der Hunde. Tilda verhielt sich am Kaninchengehege diesmal erstaunlich ruhig und gut ansprechbar. Ich bin sehr stolz auf mein RĂŒsseltier! 🙂 Beim letzten Besuch hing sie noch zitternd am Gitter und wollte nichts lieber als zu den Kaninchen reinklettern. Emmy fand es mal wieder sehr öde, lief aber brav mit und staubte mit Eifer ein paar Kekse ab.

Wenn man mit der Maus ĂŒber die Bilder fĂ€hrt, erscheinen die Bildunterschriften. 🙂

Es war mal wieder ein ganz tolles verlĂ€ngertes Wochenende und ich war froh, dass ich so kurz nach meinem USA-Urlaub so schöne Sachen mit meinen Hunden unternehmen konnte, nachdem sie zwei Wochen auf mich (und ich natĂŒrlich auch auf sie) verzichtet hatten.

Hier noch die wenigen DSLR-Fotos:

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Luisenpark Mannheim

02.10.2014:

Am 28.09., dem Tag nach unserer RĂŒckkehr aus den USA, besuchte ich mit Marika und DĂ©sirĂ©e den Luisenpark Mannheim. Wenn ich schon mal ohne Hunde in Mannheim bin, geh ich da auch rein, hab ich mir gesagt, denn im Luisenpark sind Hunde verboten (www.luisenpark.de). Wir hatten supertolles spĂ€tsommerliches Wetter und der Park hat mir sehr gut gefallen. Besonders die wildlebenden Halsbandsittiche und die bettelnden Karpfen (die man sogar streicheln konnte) hatten es mir besonders angetan. 🙂 Leider hat meine Canon EOS 30D sich allerdings an den Vogelvolieren verabschiedet. Ein Error 99 erschien und ich musste immer nach 1-4 Auslösungen den Akku rausnehmen und wieder reintun. Es war sehr mĂŒhsam, aber ich hielt durch und fotografierte unter diesen Bedingungen trotzdem weiter. Ich bin dennoch dankbar, dass die Cam erst schlappgemacht hat, als wir wieder in Deutschland waren. Es war auf jeden Fall ein schöner Tag im Luisenpark und ich bin mit der Fotoausbeute auch ganz zufrieden. 🙂

Posted in Uncategorized | Leave a comment

California Dreamin’

01.10.2014:

Wir sind wieder da. Ich habe meine Hunde wieder. Das Wetter ist ganz ok. Ansonsten will ich aber einfach nur zurĂŒck. Die zwei Wochen sind natĂŒrlich viiieeel zu schnell vergangen. Wir hatten eine unvergessliche Zeit in Kalifornien! 🙂 Meinen Jetlag hab ich einigermaßen ĂŒberstanden, aber nun warten 5300 DSLR-Fotos und 400 Handyfotos auf meine Sichtung und Bearbeitung. Hier schon mal eine Collage von unserem traumhaften Traumurlaub (zum VergrĂ¶ĂŸern bitte anklicken):

Collage2-JPG

Den Urlaubsbericht inkl. Fotos gibt es demnĂ€chst in der Kategorie “Reiseberichte”!

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Urban Dogs

27.08.2014:

Ich wollte vor meiner Reise in die USA unbedingt nochmal richtig schöne Fotos von meinen MĂ€dels machen und da die Abendsonne so wunderbar vom Himmel lachte, gingen wir drei mit Kamera bewaffnet rĂŒber in die Parallelstraße unserer Straße, denn dort befindet sich das ehemalige Porsche-Zentrum. Klingt nach BetonwĂŒste, ist es im Grunde auch, aber man kann da trotzdem ganz gut fotografieren. Ein paar schöne PflĂ€nzchen wachsen dort und als ich eine ganz große und seichte PfĂŒtze entdeckte, war ich sowieso Feuer und Flamme. 🙂 Ich hab ganz schön nasse FĂŒĂŸe bekommen – Chucks waren definitiv die falsche Schuhe fĂŒr dieses Shooting 😀 – aber was tut man nicht alles fĂŒr so manches Foto?!

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Heroldsberger Sommerrunde

12.08.2014:

Lisa und ich trafen uns mal wieder mit unserer Bande zum Gassi bei herrlichstem Sommerwetter. Lucky ging es leider nicht so gut, deswegen blieb er bei Herrchen. DafĂŒr kam Eurasier-HĂŒndin L’honi mit.

Zuerst kamen wir an eine PfĂŒtze, in die der Terrier sich direkt mal reinlegen musste. *lach* Klar, wenn der Golden Retriever nicht dabei ist, muss jemand anders diese Aufgabe ĂŒbernehmen. 😉 Unser Ziel waren aber sowieso die Fischweiher hinter dem Modellflugplatz und da blieben wir dann auch eine Weile und die Hunde konnten sich ganz entspannt abkĂŒhlen.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Ausflug ins Freilandmuseum

05.08.2014:

Heute haben wir einen traumhaften Tag erlebt, denn Jasmin und ich haben mit den Hunden endlich den langersehnten Ausflug ins FrĂ€nkische Freilandmuseum Bad Windsheim (www.freilandmuseum.de) gemacht. Ich war dort zuletzt als Kind und nachdem ich vor Kurzem Fotos vom Museum im Internet gesehen hatte und Jasmin zusagte, dass sie auch Lust auf einen Besuch hĂ€tte, freute ich mich schon die ganze Zeit auf diesen Tag. 🙂

2 3 4 11

Neben den vielen Tieren, die es dort zu bewundern gab, freuten sich meine Hunde vor allem darĂŒber, dass sie wirklich auch mal in offene HaustĂŒren reinspazieren und alles inspizieren durften, denn normalerweise ist das ja verboten. Da war es dann auch nicht mehr ganz so tragisch, dass sie an der Leine bleiben mussten. Mein fotografisches Highlight waren die vielen verschiedenen HundehĂŒtten, aus Holz und Stein, stehend und hĂ€ngend – da musste ich meine MĂ€dels natĂŒrlich reinschicken.

39

In einem der HĂ€user lag eine kleine Katze auf einem Bett und hat selig geschlummert. Ich wollte sie nicht aufschrecken, deswegen hab ich meine Hunde draußen gelassen und dann aus dem Fenster raus dieses Foto gemacht.

22

Beim Posing in den HundehĂŒtten waren meine Hunde natĂŒrlich die Stars und ganz viele Leute blieben stehen und bewunderten die beiden beim Modeln. 😉

102 67 45 117

Nach dem Besuch der letzten und grĂ¶ĂŸten Baugruppe kehrten wir abschließend im Biergarten ein und bestellten uns was Deftig-FrĂ€nkisches.

86 134 118 116

Es war ein ganz wunderbarer Tag und ich freue mich jetzt schon auf den nĂ€chsten Ausflug ins Freilandmuseum. Ich kann einen Besuch – auch mit Hund – nur empfehlen, wenn man ein wenig Interesse an Kultur und Natur und den schönen Dingen hat. 🙂

Posted in Uncategorized | Leave a comment